K&M Gutsweine – Die Weinhandlung in Frankfurt –

www.gutsweine.com

Archive for the ‘K&M RendezVino – After-Work-Weinabend’ Category

Ziereisen in der Presse

Posted by Bernd Klingenbrunn - Donnerstag, 3 Dezember 2009

REINER WEIN
Krisenfeste Spätburgunder
von Stuart Pigott

Man sollte meinen, dass die Weltwirtschaftskrise die Experimentierfreude der Winzer ganz erheblich eindämmt. Denn es ist ja eher nicht die richtige Zeit für gewagte neue Weine oder Stilrichtungen. Dass es hierzulande trotzdem erstaunliche Neuigkeiten gibt, spricht Bände über die Kreativität und Hartnäckigkeit mancher deutscher Winzer. Vor allem gilt das im Zusammenhang mit Spätburgunder Rotwein, einer Sorte, bei der seit gut zwanzig Jahren ständig Bewegung herrscht. Der neueste Trend ist die Abkehr vom üppig-geschmeidigen Stil des vergangenen Jahrzehnts, der beim zahlungskräftigen Publikum so gut ankam. Diese Weine hatten meist 14 Prozent und mehr Alkohol und sehr ausgeprägte Eichenaromen (vor allem Toast und Vanille) vom neuen Barriquefass. Manche Spätburgunder dieser Art waren und sind sehr beeindruckend, aber es gibt daneben auch genug plumpe und vordergründig „süßliche“ Exemplare.

Winzer wie Hanspeter Ziereisen in Efringen-Kirchen im äußersten Süden von Baden gehen neuerdings aber in eine fast konträre Richtung. Ein perfektes Beispiel für diesen neuen Stil ist Ziereisens herber, schlanker 2007er „Tschuppen“ (zwölf Euro ab Hof, Telefon 0 76 28/28 48), der nur 12,5 Prozent Alkoholgehalt aufweist, dafür aber mit einer feinen Himbeernote und lebhafter Frische betört. Normalerweise werden gute Spätburgunder etwa zwei Wochen auf der Maische vergoren, aber bei diesem Wein hat Ziereisen den Kontakt zwischen gärendem Saft und Beerenhäuten auf sechs Wochen ausgedehnt; ein Teil des Geheimnisses dieses kleinen Helden. Ein anderer Aspekt ist der geringe Anteil (nur 20 Prozent ) an neuen Fässern bei der Fassreifung. Noch konzentrierter und strahlender ist der 2007er „Rhini“ (22 Euro ab Hof) mit seinem herrlichen Duft von feinster Bitterschokolade und Schwarzkirschen. Noch sehr verschlossen, aber cremig und feinwürzig wirkt der 2007er „Jaspis“ (35 Euro ab Hof). Erst die nahezu perfekte Traubenreife und dann jeweils neun und zehn Wochen auf der Maische verleihen diesen zwei Weinen ein enormes Potential; gut gelagert, werden sie sich über Jahrzehnte hin entwickeln.

Dass Ziereisen auf diesem Weg nicht allein ist, zeigen die neuen Weine der „Shelter Winery“ im badischen Kenzingen, auch wenn sie ein wenig alkoholreicher ausfallen. Der 2007er Pinot Noir (die französische Bezeichnung für Spätburgunder; 28 Euro ab Hof, Telefon 0 76 44/92 76 63) ist dank reichlicher Gerbstoffe ziemlich herb, aber keinesfalls eindimensional, sondern sehr vielschichtig, tief und würzig. Etwas einfacher, doch ähnlich im Duft wirkt der 2007er Spätburgunder trocken von der „Shelter Winery“ (neun Euro ab Hof). Allerdings ist der Körper deutlich schlanker, wodurch die Gerbstoffe noch dominanter wirken – aber genau das macht richtig wach im tiefen Grau der Krise.

Text: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 29.11.2009, Nr. 48 / Seite 56

Alle Ziereisen-Weine gibt es auch zum Original-Abhof-Preis bei K&M Gutsweine in Frankfurt.

Entweder in der Hamburger Allee 37, Mo-Fr.:11-19, Sa: 10-16 (Advent bis 18:00 Uhr) oder in der neuen Filiale im Frankfurter Nordend, Gluckstrasse 20 / Ecke Glauburgstrasse, Mo-Fr. 13-19, Sa: 10-16 (Advent bis 18:00 Uhr)

Werbeanzeigen

Posted in Deutschland, K&M RendezVino - After-Work-Weinabend, K&M Veranstaltungen, K&M Weine - Presseschau, Weine aus aller Herren Länder | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

RendezVino „Sommerweine“ bei K&M Gutsweine

Posted by Bernd Klingenbrunn - Donnerstag, 25 Juni 2009

K&M Gutsweine lädt vor der Veranstaltungs-Sommerpause noch einmal zu einer RendezVino ein. Für Donnerstag, den 2. Juli 2009  haben wir 30 Grad und strahlenden Sonnenschein beim Wettergott bestellt, damit Ihnen unsere Auswahl an frischen, spritzigen Sommerweinen noch mehr Spaß beim Probieren bereitet. Ab 17.00 -21.00 Uhr stehen wir parat, aus der Küche gibt es wieder Fingerfood, jetzt müssen nur noch Sie gute Laune mitbringen. Genießen Sie den Feierabend bei u.a.folgenden Weinen:

2008 Verdejo Rueda DO Bodegas Monteabellon
Der Siegerwein der Rueda Weißwein-Verkostung des Genussmagazins DER FEINSCHMECKER Juni 2009. Unbedingt probieren!

2008 Riesling * (1 Stern) trocken Weingut Alexander Laible
Der Einstieg in die Laible-Welt.  Bereits beim Einstiegsriesling zeigt sich die große Klasse dieses bereits hochdekorierten, aber immer auf dem Boden gebliebenen Jungwinzers. Mit geradeeinmal 30 Jahren gehört Alexander Laible die Zukunft. Herrlich animierender, ja satter Duft nach reifem Pfirsich, dazu etwas Limette mit kühler, mineralischer Prägung. Am Gaumen ungemein knackig und saftig, im Abgang blitzt wieder die herrliche mineralische Frische auf. Faszinierend frischer und nachhaltiger Riesling, Exzellent!

2008 Corbieres AOC Rosé „Esprit de Grain“
Viele Menschen gehen beim Wort Rosé immer noch in Deckung. Warum eigentlich? Für einen Rosé legt sich der Winzer genauso, wenn nicht sogar stärker „ins Zeug“ , wie bei seinen anderen Weiß-oder Rotweinen. Kann es nach einem stressigen Tag im Büro, auf dem Bau oder in der Uni etwas schöneres geben, als es sich – wo auch immer – bequem zu machen, den Korkenzieher aus der Schublade zu holen und sich ein frisches, kaltes Glas Rosé einzuschenken? Wunderbar trinkanimierender, saftiger Rosé par excellence, die Farbe zart rosa, die Frucht Himbeere und rote Johannisbeere, mineralisch, dezente Kräuterwürze (Thymian) ein Rosé, wie er sein sollte, Terrassenwein, Sommerwein, absolut lecker!

P.S. bei uns bei Abholung nur 5,90 €/Flasche im 6er Karton, der Kollege Kössler in Nürnberg ruft stolze 8,50 € auf!

Schon sehnsüchtig von Ihnen erwartet:
2008 Vinho Verde „Tia Chica“ Casa de Sezim
TiaChica_blog
Überraschung gelungen! Zuerst dachten wir an eine Falschlieferung, denn die Marketingabteilung von Sezim hat uns mit einem neuen Etikett überrascht. Da macht jetzt ab sofort nicht nur das Trinken dieses 9,5% Alk. leichten Weissweines Spaß, nein auch das Auge erfreut sich an moderner Kunst.

Ein herrlich mineralischer und leichter Vinho Verde aus kleinem (aber feinem) Hause.
Vinho Verde, im Nordosten der Region Minho gelegenes Anbaugebiet, bezieht seinen Namen von der immergrünen, regenreichen Landschaft. Granitböden, feuchtkühles Klima und die spezielle Erziehung der Reben (Pergola), ergeben eine außergewöhnliche Spezialität: duftige, spritzige Weißweine aus autochthonen Rebsorten wie Loureiro und Trajadura. Weine mit herrlich frischen Noten von Zitronengras, Apfel und Limetten, dezent mineralisch, perlend und sehr erfrischend. Jahr für Jahr einer der besten Vinho Verde, wie auch der Weinjournalist Mario Scheuermann bestätigt: „Der Casa de Sezim, eine Cuvée aus 45% Loureiro, 35% Trejadura, 15% Arinto, 5% Azal Branco, ist einer der besten Weine aus dieser Region, die ich kenne.

Neben diesen vier näher beschriebenen Weinen werden wir natürlich noch ca. 6 weitere Weine öffnen, lassen Sie sich überraschen.

Kommen Sie einfach zwischen 17-21.00 Uhr vorbei, wann Sie möchten, es ist keinen Anmeldung notwendig.

Für die Probe berechenn wir Ihnen 5,- €, die Sie ab einem Einkauf von 35 € wieder zurückerhalten

Auf Ihren Besuch freuen sich

Bernd Klingenbrunn & Armin Maurer

K&M Gutsweine
Klingenbrunn & Maurer GbR
Inhaber: Bernd Klingenbrunn & Armin Maurer
Hamburger Allee 37
60486 Frankfurt am Main

 

Posted in K&M RendezVino - After-Work-Weinabend, K&M Veranstaltungen | Leave a Comment »

K&M RendezVino: Bio-dynamisch: zu Gast Az. Agr. Pacina und Domaine Philippe Gilbert

Posted by Bernd Klingenbrunn - Mittwoch, 4 Februar 2009

Mittwoch, 18.02.2009, 17:00 Uhr-21:00 Uhr (mindestens)
RendezVino: BIO-DYNAMISCH

Ort: K&M Gutsweine, Hamburger Allee 37, 60486 Frankfurt
Kosten: € 5,00 – ohne Anmeldung –

Seit ein paar Jahren stellen immer mehr Winzer die Arbeitsweise in ihrem Weinberg als auch im Keller auf naturnahe, biologische oder im konsequentesten Falle auf biodynamischen Weinbau um. Zwei dieser Winzer werden uns am Mittwoch, den 18.2.2009 besuchen und Ihnen sehr gerne diese Arbeitsweise näher bringen. Der eine, Philippe Gilbert, Winzer aus der Loire-Region Menetou-Salon, erntet seit ein paar Monaten in der französischen Fachpresse die Früchte dieser Umstellung. „Bester Wein“ seiner Appellation wurde der 2006er Les Renardieres rouge, ein Wein, der wehmütige Erinnerungen an einst große Weine aus dem Burgund wach werden läßt. Aber auch seine Einstiegsweine Menetou-Salon blanc (Sauvignon Blanc) und Menetou-Salon rouge (Pinot Noir) zeichnen sich durch eine wundervolle Sortentypizität und Mineralik am Gaumen aus. Man schmeckt förmlich die Nachbarschaft zum wohl bekannteren „großen Bruder“ Sancerre, der sich leider in den letzten Jahren durch wenig Qualität bei steigenden Preisen selbst ins Abseits gestellt hat.

Unser zweiter, biodynamischer Bertieb, tritt gleich in voller Mannschaftsstärke an. Giovanna Tiezzi und Stefano Borsa nennen einen der schönsten, romantischten und kulinarisch wertvollsten Landstriche ihr zu Hause: Die Toskana; ganz im Süden, in der Nähe zu Siena, nur durch den Fluß Malena vom Chianti Classico Gebiet getrennt, entstehen auf der Az. Agr. Pacina, in einem über 1000 Jahre alten, ehemaligen Kloster jene Weine, die man heute in der Toskana wie die berühmte Stecknadel im Heuhaufen suchen muß. Heimatweine: Weine, die mit größter Sorgfalt im Weinberg, mit Respekt vor der Natur von Stefano, ehemals Betriebsleiter im hoch über Radda trohnenden Castello di Volpaia, vinifiziert werden. Sein 2005er Chianti Colli Senesi (nahezu 100% Sangiovese) hat ganze 2 Jahre im minimalistisch ausgestatteten Keller Zeit gehabt, seine Persönlichkeit zu entwickeln. Top-Riserva Qualität für 12,60 €. Dieses PLV sucht man im Chianti Classico vergebens. Während viele seiner Kollegen „mit der Mode gehen“ und die von Haus aus spröde Sangiovese mit Merlot, Cabernet und anderen internationalen „Heilsbringern“ dopen, sind Giovanna und Stefano sich immer selbst treu geblieben. Bio ist bei den beiden eine gelebte Philosophie. Das Gemüse wird selbst angebaut, auch zahlreiches Gefieder hat seinen Platz auf den ehemaligen Aussiedlerhöfen gefunden.

Wir freuen uns sehr, dass sich Giovanna und Stefano auf die gut 1000 km auf den Weg nach Frankfurt machen.

Posted in Frankreich, Italien, K&M RendezVino - After-Work-Weinabend, K&M Veranstaltungen, Weine aus aller Herren Länder | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Jahrgangspräsentation Hanspeter Ziereisen bei K&M Gutsweine in Frankfurt

Posted by Bernd Klingenbrunn - Sonntag, 23 November 2008

Donnerstag, 27.11.2008 — 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr
K&M Gutsweine
Hamburger Allee 37
60486 Frankfurt
http://www.gutsweine.com

RendezVino – der After-Work-Weinabend

Jahrgangspräsentation Hanspeter Ziereisen / Baden

Nach der genialen Jahrgangspräsentation 2007 Heymann-Löwenstein erwartet uns hier der nächste vinophile Höhepunkt. Die Spätburgunder von Hans-Peter Ziereisen gehören schon lange zum besten, was es an Rotweinen aus Deutschland gibt. (bei K&M seit April 2004!!)
Wir bekommen den ersten Eindruck des großartigen Jahr 2007, sein Einstiegs-Spätburgunder „unfiltriert“ zeigt sich so unverschämt genial, da kann man sich gar nicht genug einlagern.
Dazu gibt es die Lagenweine Tschuppen, Schulen und Rhini aus 2006, was Hans-Peter in diesem „schwierigen“ Jahr erzeugt hat, lässt den Weingenießer sprachlos zurück. Weltklasse, wir konnten im Mai Fassproben in beeindruckender Form genießen! Aber Achtung: Hans-Peter hat im Weinberg stark selektiert, die Mengen sind extrem klein, wir werden sicher sehr schnell ausverkauft sein.

Zur Jahrgangspräsentation bieten wir die Weine natürlich zum Original Ab-Hof-Preis an.

Kosten: € 5,- pro Person, der ab einem Einkauf von diesmal € 35,- rückvergütet wird. Keine Anmeldung erforderlich, einfach zwischen 17:00 und 21:00 Uhr vorbeikommen!

Posted in Deutschland, K&M RendezVino - After-Work-Weinabend, K&M Veranstaltungen, Weine aus aller Herren Länder | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

„Machen Sie weiter so, Thomas Herter“

Posted by Bernd Klingenbrunn - Freitag, 14 November 2008

pict0456_klein

so Stuart Pigott (im Bild bei der Arbeit) nach einem langen K&M RendezVino After-Work-Weinabend am 6.11.2008 zu unserem Bordelaiser Winzer Thomas Herter (rechts im Bild) von Château Segonzac.

pict0464_klein1

Es war ein Lob, dass Thomas mit großem Stolz und enormer Freude entgegegen genommen hat und er und wir wissen, dass dieses Lob auch seinem Kellermeister Gilles Thomas gebürt.
Es war kein leichter Weg dahin, 2004 war in Deutschland Jammern und „Geiz ist Geil“ angesagt, dennoch wagte sich einer in die Selbstständigkeit und schickte ein Fax gen Bordeaux, darauf eine Weinbestellung. Keine Bestellung „ins Blaue“, die Weine haben wir mehrfach auf Messen in Hamburg, München etc. verkostet und jedesmal wurden Emotionen geweckt, das berühmte Bauchgefühl war immer Begleiter. Was gibt es Schöneres beim Wein!

Thomas schrieb damals sinngemäß (das Thermopapier ist verblasst) zurück: „Schön, dass jemand in solch schwierigen Zeiten den Schritt in die Selbstständiglkeit wagt.“ Es war harte Arbeit, die Weine in Deutschland bekannt zumachen, gerade die Seitenappellationen in Bordeaux haben es sehr schwer, sie sind fast in Vergessenheit geraten, dabei muss dem Weinfreund doch klar sein, dass man hier Bordeaux-Weine mit genau so viel Wissen und Enthusiasmus lebt und vinifiziert, wie die renommierten, aber auch deutlich teureren Prestigegüter, diese aber zu besten Konditionen erhalten kann.

Einhergehend mit der Suche nach unbekannten Winzer-Juwelen gibt es auch Journalisten, die sich diesen Weinen nicht verweigern, sondern genau diesen Gewächsen Aufmerksamkeit schenken. Seit dem 8.11.08 (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung-Kolumne) kennt nun auch Deutschland die Weine, als der renommierte Journalist Stuart Pigott die Weine entdeckte und sie zu den besten 2005ern in der Preisklasse bis 15 EUR kürte.

Aktuell stehen die 2006er Weine von Château Segonzac bei K&M im Regal. Diesesmal sind es wieder Segonzac-typischere Weine, (2005 waren Jahrgangsweine, enorm konzentriert, schwer in der Jugend zu Trinken, zur Lagerung bestens geeignet) aber dies ist nicht primär die Philosophie von Segonzac, die Weine sollen schon in der Jugend Spaß bereiten, getrunken werden und das unterstreichen sie mit den 2006ern enorm.

Aktuell gibt´s den Top-Wein des Hauses „Heritage“ als Monatswein; statt 13,90 € im November nur 12,90 €.

Alle Weine finden Sie hier:

Vom 2006er Vieilles Vignes haben wir auch Magnums und Doppelmagnums in limitierter Stückzahl vorrätig.
Fragen Sie nach: info@gutsweine.com oder 069-7171-3430 Mo-Fr.:11-19 Uhr, Sa: 10-16 Uhr oder http://www.gutsweine.com

Posted in Frankreich, K&M RendezVino - After-Work-Weinabend, K&M Veranstaltungen, Weine aus aller Herren Länder | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Demnächst bei K&M: kleine Weingüter – große Weine

Posted by Bernd Klingenbrunn - Montag, 14 Juli 2008

 

ab Ende August bei K&M Gutsweine

Bergrettung

null

Posted in Deutschland, Gänsehaut-Weine, K&M RendezVino - After-Work-Weinabend | Leave a Comment »

Impressionen: Maria Castro & Jorge Borges zu Gast bei K&M

Posted by Bernd Klingenbrunn - Donnerstag, 19 Juni 2008

Am 31.05.08 besuchten uns zwei der besten Winzer Portugals in unserem Weinladen in der Hamburger Allee 37 in Frankfurt-Bockenheim.

Jorge Borges, „Macher“ der Quinta do Passadouro. Zusammen mit seiner Frau Sandra Tavares betreibt er auch das Privatprojekt Wine & Soul am Douro.

Maria Castro, Tochter des charismatischen Alvaro Castro, führender Winzer im Dao Gebiet, deren 2005er Dao „PAPE“ reisenden Absatz fand.

Jorge Borges
Jorge Borges war höchst interessiert an unserem Sortiment

Maria Castro ging sofort in die Offensive:
Maria Castro
und erklärte alles ganz genau und mit viel Spaß.

Manchmal auch sehr temperamentvoll


Zum Abschluß Gruppenbild mit Dame

Es war für alle Beteiligten ein wunderbarer Nachmittag, insbesondere geht unser besonders großer Dank an die beiden sympathischen Winzer, die sich enorm viel Zeit für unsere Kunden genommen haben und denen es sichtlich Spaß bereitete, ihre Philosophie einem so fachkundigen Publikum zu erklären.

Posted in K&M RendezVino - After-Work-Weinabend, Portugal | Leave a Comment »

Einladung zur RendezVino Portugal am 31. Mai 2008 mit den Top-Winzern aus Portugal

Posted by Bernd Klingenbrunn - Donnerstag, 22 Mai 2008

Unsere Liebe zu Portugal kennen Sie, viele unserer portugiesischen Weine sind schnell zu ihren Lieblingen avanciert. Kein Wunder, bietet Portugal doch einen großen Schatz autochthoner, also dort ursprünglich heimischer Rebsorten, der die Weine Portugals so einzigartig macht. Dazu kommen in den letzten Jahren junge Winzer, die bestens ausgebildet und mit großem Ehrgeiz Portugal an die Spitze der Weinwelt führen wollen.

RendezVino Portugal, am Samstag, den 31. Mai 08, von 12:00 bis 16:00 Uhr

Vier der besten Weingüter Portugals präsentieren Ihre exzellenten Weine persönlich, wieder einmal ein großartiges Wein-Highlight bei K&M Gutsweine!

Es kommen ca. 10 Weine zur Verkostung, daneben werden wir Ihnen auch das außergewöhnlich gute Olivenöl der Quinta do Passadouro vorstellen, Rotraud Degner, renommierte Autorin und Olivenöl-Expertin zählt diese „Extra Virgen-Öl“ zu den 10 besten Ölen der Welt.

Wo und wann:
K&M Gutsweine, Hamburger Allee 37, 60486 Frankfurt-Bockenheim
Samstag, den 31.05.2008 zwischen 12.00 und 16.00 Uhr

Kosten: € 5,-, diese werden Ihnen ab einem Einkauf ab € 25,- rückvergütet.

Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, von vier der besten Weingüter Portugals, die Macher und die Weine persönlich kennen zu lernen.

Von Passadouro und Wine & Soul wird uns Jorge Serodio Borges besuchen. Von Saes / Pellada wird uns die Tochter und Mitarbeiterin des charismatischen Weinmachers Alvaro de Castro, Maria de Castro besuchen.

Quinta do Passadouro / Wine & Soul (PINTAS)

Jorge Borges & Sandra Tavares / Bildquelle: Jamie Goodie

Jorge Serodio Borges ist der „Macher“ hinter Passadouro, seinem Ehrgeiz und seinem Können ist es zu verdanken, dass das Weingut heute zu den besten Betrieben des Douro-Tals gehört. Er versteht es auf das Vorzüglichste, die exzellenten Lagen und die alten Rebanlagen von Passadouro für die Erzeugung herausragender Weine zu nutzen. Lernen Sie diesen charismatischen Weinmacher persönlich kennen.

Der Portugal Kenner und Weinkritiker Wolfgang Hubert schreibt in seinem beachtenswerten Buch „Portugal und seine Weine“:
„Sein Passadouro Reserva aus Tinta Roriz, Tinta Franca, Touriga Nacional und diversen Reben aus einer alten Südeinzellage zählt heute zur absoluten Regionsspitze.

Ebenso wie sein PINTAS, den er zusammen mit seiner Frau Sandra Tavares da Silva aus rund 30 verschiedenen Sorten von bis zu 80 Jahre alten Rebstöcken bereitet, und der schon jetzt als neues Kultlabel weltweit angesehen wird.“

Wir präsentieren folgende Weine:
Quinta da Passadouro:
2005 PASSA Douro tinto DO
Der neue Einstiegswein rundet das Sortiment grandios nach unten ab. Er beeindruckt in dieser Klasse mit großer Substanz, Druck am Gaumen und intensiver Frucht, dunklen Beeren. Geniales Preis-/Genuss-Verhältnis.

2005 Passadouro Douro tinto DO
Einer der besten Rotweine Portugals und bestes Beispiel für das grandiose Potential der Region Douro. Muskulös und kräftig im Körper, dabei kein Gramm Fett zuviel auf den Rippen, verbindet dichte Konzentration mit feinem Schliff, die Tannine bilden feinste Trinkseide am Gaumen, die üppige Frucht wird von „kühler“ Schiefermineralik getragen. Ein großartiger, eigenständiger Rotwein, Heimatwein von höchster internationaler Klasse.

2005 Passadouro Reserva Douro tinto DO
Ein Wein, der mit den besten Weinen der Welt verglichen werden muss, großer Stoff, der sicher noch einige Jahre benötigt um sein ganzes Potential auszuspielen. Erzeugt aus Tinta Roriz, Tinta Franca, Touriga Nacional und diversen Reben einer uralten Parzelle, die noch im gemischten Besatz gepflanzt ist.

Wine & Soul:

2006 GURU Douro branco DO (Weißwein)
Der GURU hat sich auf Anhieb unter den besten Weißweinen der Welt eingereiht, ungemein fein und subtil zeigt er viel Schmelz und dichte Mineralität. Sein Aromenspektrum reicht von feinen Blütennoten über mediterrane Kräuter bis zu fast „steinigen“, mineralischen Noten. Burgundischer Charakter.

2005 PINTAS Character Douro tinto DO
Cuvee aus Rufete, Touriga Nacional und Tinta Roriz. 2005 ist der Debüt-Jahrgang. Ausgebaut wurde er zu je 50% im neuen und gebrauchten französischen Holz. Nur etwa 8000 Flaschen gibt es von diesem großen Rotwein aus dem Dourotal.

2004 PINTAS Douro tinto DO
Ein Wein von alten Reben, zum Teil über 80 Jahre alt. Lebendiges Rot, in der Nase reife, intensive Frucht. Am Gaumen sehr dicht, kompakt, perfekte Balance von Säure und Tannin, welches seidig, feinkörnig den Mundraum auskleidet. Viel dunkle Waldfrüchte. DAS Kultlabel Portugals!


Alvaro Castro / Bildquelle: wineanorak.com

Aus dem Buch „Portugal und seine Weine“ von Wolfgang Hubert und David Schwarzwälder:
Weinmacher Alvaro Castro, der mit seiner Familie die Güter bewirtschaftet, verkörpert das moderne Dao wie kein anderer: unkonventionell, experimentierfreudig, qualitätsbesessen und sehr selbstbewusst. Von der Qualität seines Terroirs überzeugt, konzentriert er sich auf Frucht, Tannin und Mineralität, setzt im Wesentlichen gebrauchtes Holz ein und ist weder neuer Technik noch traditionellen Weinbereitungsmethoden abgeneigt. … Einige Gewächse der Quinta de Saes wirken vergleichsweise feiner und leichter, insbesondere das Tannin zeigt sich geschliffener.“

Quinta de Saes:
2006 Dao Reserva branco DO (Weißwein)
In der Nase sehr fein, Blütendüfte und Mandarinen, am Gaumen mit viel Kraft, dichte, expressive Mineralik. Wieder Wiesenblumen und herbe Frucht, etwas Grapefruit, Citrus-Zesten, dazu feinwürzige Kräuteraromatik.

2005 Dao tinto DO
Genialer Jahrgang, Kombination aus expressiver Frucht und fast schon kühler Schiefer- und Granit-Mineralik. Das Fachmagazin “WeinGourmet“ kürte ihn zum viertbesten Dao-Rotwein unter teilweise deutlich teureren Weinen.

2004 Dao tinto Reserva DOC Estagio Prolongado
Strenge Selektion der Trauben, lange Maischestandzeit und Ausbau im neuen Barrique geben diesem Rotwein eine feste Struktur, viel Kraft und Körper. Die Frucht erinnert an schwarze Beeren und dunkle Süßkirsche.
Quinta de Saes / Quinta da Pellada

Quinta da Pellada:
2005 PAPE Dao tinto DO

Vor der Reblauskatastrophe war die Region Dao eine der bekanntesten Weinbauregionen der Welt. Die Touriga Nacional und die Baga waren die beiden Rebsorten, die für das exzellente Renommee der Region verantwortlich waren. Mit dem PAPE hat Alvaro de Castro dem berühmten, „alten“ Dao seine Reminiszenz erwiesen, hier schmeckt man wieder jene Größe, die die Dao-Weine lange auf einer Ebene mit Bordeaux stehen ließ. Ein Rotwein von internationalem Format mit großem Reifepotential. Gehört ganz sicher zu den besten Weinen der Welt.

Posted in K&M RendezVino - After-Work-Weinabend, Portugal | Leave a Comment »

K&M GutsWeine – unsere Termine im 2. Halbjahr 2007

Posted by Bernd Klingenbrunn - Mittwoch, 22 August 2007

Organisatorisches:

Unsere Veranstaltungen finden – wenn nicht anders vermerkt – bei uns im Weinladen, Hamburger Allee 37, 60486 Frankfurt zu den angegebenen Zeiten statt.

Bis auf unsere „K&M RendezVino-After-Work-Weinabende“ ist eine Anmeldung per Telefon/e-Mail sowie Vorkasse für die jeweilige Veranstaltung unbedingt notwendig.

Der Zahlungseingang auf unserem Konto (die Kontodaten bitte telefonisch – 069-71713430 – oder per e-mail erfragen) gilt gleichzeitig als Reservierung Ihrer Plätze. Eine Stornierung bis 7 Tage vor Beginn der Veranstaltung ist möglich, bei einer Absage zu einem späteren Zeitpunkt ist das Geld dennoch für Sie nicht verloren, wenn Sie uns einen Teilnehmer besorgen, der Ihren freigewordenen Platz einnimmt, sofern wir diesen Platz nicht durch unsere Warteliste auffüllen können.

Übersicht der Veranstaltungen:

August:

Freitag, 24.08.07 bis Sonntag, 26.08.2007 Museumsuferfest in Frankfurt:

Wir haben einen Stand. In der Nähe vom Städel, genauer am Sachsenhäuser Mainufer in Höhe der Rembrandtstraße – (roter Punkt auf dem Plan) – schenken wir Ihnen beim Berufsverband bildender Künstler „reinen Wein“ ein!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und präsentieren Ihnen u.a. unsere erste eigene Weinabfüllung, einen 2006er Spätburgunder QbA vom Weingut Pfirmann/Pfalz.

muf-lageplan_11.jpg

**********************
September:

**********************

Donnerstag, 06.09.2007 — 17:00 – 21:00 Uhr:
RendezVino – der After Work-Weinabend

07_07_06_kundm1quattro.jpg
Bilder der letzten RendezVino

zu Gast von der Saar sind Jürgen Weber vom Margarethenhof sowie Jürgen Pfirmann von unserem neuen Weingut Pfirmann aus der Pfalz.

Der Margarethenhof gehört mit seinen Weinen wie dem ELBLING „der Spritzige“ oder Riesling „Schieferstein“ von Anfang an zu Ihren Lieblingen und hat sich sehr schnell eine große Fangemeinde geschaffen. Tolle Genuß-und Heimatweine mit veritablem Preis-/Genuss-Verhältnis!

Mit Jürgen Pfirmann präsentiert ein junger, aber schon äußerst erfolgreicher Winzer aus der Talentschmiede „Südpfalz“ erstmals seine Weine bei uns. Mit dem 2005er Sauvignon Blanc gewann er die Sauvignon Blanc Trophy 2006 der Zeitschrift VINUM, war somit bester Sauvignon Blanc Deutschlands. Aber auch seine weiteren Weine wie der Silvaner „Marktweg“ und Weissburgunder Kabinett haben uns in ihrer Qualität sehr überzeugt!

Wir freuen uns auch sehr, Ihnen unseren ersten eigenen Wein, den wir uns von Jürgen Pfirmann exklusiv haben abfüllen lassen, vorstellen zu können!
2006er Spätburgunder trocken Selection K&M von Jürgen Pfirmann. Für 5,90 EUR ein toller Einstieg in die faszinierende Welt des Spätburgunder!

Preis: € 5,00/P. (wird ab einem Einkauf von € 25,- rückvergütet) Inkl. Weinprobe & Fingerfood aus der GutsWeinKüche!

Keine Anmeldung und Vorkasse erforderlich!

**********************

September:

**********************

Freitag, 28.09.2007 – ab 19:30 Uhr: GutsWeinProbe

Die Burgunderfamilie – Große Weine aus Deutschland & Frankreich

Die Rebensäfte aus den Burgundersorten zählen zu den facettenreichsten und faszinierendsten Weinen der Welt. Erschmecken und erschnüffeln Sie die Typizitäten von Chardonnay, Weiss – und Grauburgunder, Pinot Meunier und Spätburgunder aus Deutschland und Frankreich!

Preis: € 25,00/P. inkl. Weinprobe & unserem hausgemachten Buffet

Anmeldung und Vorkasse erforderlich!

**********************

Oktober:

**********************

Donnerstag, 04.10.2007 — 17:00 – 21:00 Uhr:
RendezVino – der After Work-Weinabend

Rotweinentdeckungen für den Herbst
2007 waren wir wieder viel unterwegs in den europäischen Weinbaumetropolen, um außergewöhnliche Weine für Sie zu entdecken. Und wieder haben wir einige wunderschöne Exemplare aufgetrieben! An diesem Abend dürfen Sie diese Trouvaillen aus Europa an unserem Verkostungstisch – wie immer in lockerer Atmosphäre – entdecken. Gehen Sie sensorisch auf die Reise nach Portugal, Frankreich, Toskana, Sizilen…..

Preis: € 5,00/P. (wird ab einem Einkauf von € 25,- rückvergütet) Inkl. Weinprobe & Fingerfood aus der GutsWeinKüche!

Keine Anmeldung und Vorkasse erforderlich

**********************

Oktober:

**********************

Freitag, 05.10.2007 — ab 19:30 Uhr:
Degustationsmenü

Zusammen mit dem „besten traditionell – japanischen Restaurant in Frankfurt“ (Frankfurt geht aus“), veranstalten wir ein Degustationsmenü.

„JAPAN meets EUROPE“. Traditionelle, japanische Küche trifft auf Charakterweine von K&M.

An diesem Abend werden Sie die Globalisierung einmal äußerst genussreich erleben. Aperitif & traditionelles, japanisches 5 – Gänge Menü mit je zwei korrespondierenden Weinen zu Vorspeise und den beiden Hauptgängen, dazu Dessert & Dessertwein, Wasser und Kaffee/Espresso.

Ort der Veranstaltung:
Restaurant Mikan
Varrentrappstr. 47
60486 Frankfurt
Straßenbahnhaltestelle „Varrentrappstraße“ der Linien 16/17, nur 5 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt

Preis: € 59,00/pro Person

Anmeldung bei K&M GutsWeine. Vorkasse erforderlich! Anmeldeschluß: 30.09.2007

**********************

Oktober:

**********************

Samstag, 20.10.2007 — 16:30 Uhr
Vino Pintura – Wein und Kunst im Herbst

„Tiefes Granatrot, Ockerrand, leuchtende Reflexe. In der Nase frühsommerliche Kirschnoten, feiner Holzanklang, florale Nuancen. Am Gaumen knackige rotbeerige Frucht, feiner Zitrushauch, etwas Himbeeren, mineralischer Anklang. Brombeeren und feines Nougat im Nachhall, …“ – kurz: ein Bild von einem Wein.
Vino Pintura möchte Sie dazu verführen, die Aromenfülle unserer herbstlichen Weinprobe spielerisch in Malerei umzusetzen. Unterstützt werden Sie dabei von den Frankfurter Künstlerinnen Ellen Hertweck und Michaela Röhrs. Sie brauchen keine künstlerischen Vorkenntnisse, um sich selbst Bilder von unseren Weinen zu machen – nur Neugier, wache Sinne und die Freude am Genuss.

Preis: € 50,00/P. inkl. Weinprobe, Fingerfood, Malmaterial

Anmeldung und Vorkasse erforderlich!

**********************

Oktober:

**********************

Freitag, 26.10.2007 -ab 19:30 Uhr:
GutsWeinProbe

Portugal – hochklassige Weine & klassische Portweine
Portugal boomt! Neben neuen Weinen von alt bekannten Weingütern werden wir Ihnen auch die der Quinta da Cortezia aus der Estremadura vorstellen. Portugals Edelrebe Touriga Nacional – vom Weinmacher Miguel Catarino perfekt interpretiert – gehört so zu den besten Weinen der Welt. Daneben dürfen natürlich die Klassiker & Weinmonumente der Weinwelt – edle Portweine – nicht fehlen.

Preis: € 30,00/P. inkl. Weinprobe & unserem hausgemachten Buffet

Anmeldung und Vorkasse erforderlich!

**********************

November:

**********************

Donnerstag, 01.11.2007 — 19:00 Uhr
Vino Pintura – Wein und Kunst im Herbst

„Tiefes Granatrot, Ockerrand, leuchtende Reflexe. In der Nase frühsommerliche Kirschnoten, feiner Holzanklang, florale Nuancen. Am Gaumen knackige rotbeerige Frucht, feiner Zitrushauch, etwas Himbeeren, mineralischer Anklang. Brombeeren und feines Nougat im Nachhall, …“ – kurz: ein Bild von einem Wein. Vino Pintura möchte Sie dazu verführen, die Aromenfülle unserer herbstlichen Weinprobe spielerisch in Malerei umzusetzen. Unterstützt werden Sie dabei von den Frankfurter Künstlerinnen Ellen Hertweck und Michaela Röhrs. Sie brauchen keine künstlerischen Vorkenntnisse, um sich selbst Bilder von unseren Weinen zu machen – nur Neugier, wache Sinne und die Freude am Genuss.

Preis: € 50,00/P. inkl. Weinprobe, Fingerfood, Malmaterial

Anmeldung und Vorkasse erforderlich!

**********************

November:

**********************

Donnerstag, 08.11.2007 — 17:00 – 21:00 Uhr:
RendezVino – der After Work-Weinabend

2006er Jahrgangspräsentation HEYMANN-LÖWENSTEIN & Ausnahmejahrgang 2005 Frankreich

Muss man zu „HL“ noch was erzählen? Nach harten Anfangsjahren erntet unser „Terroirist“ von der Terrassenmosel nun endlich die Lorbeeren. Leider sind die Weine aber auch immer sehr schnell ausverkauft, deshalb ist unsere Jahrgangspräsentation mit seinen grandiosen Rieslingen ein MUSS für alle Liebhaber großer deutscher Rieslinge. DAS Highlight 2007 bei K&M! NICHT VERPASSEN!

Ausnahmejahrgang 2005: Weine aus Bordeaux & Burgund

Bordeaux 2005:
Mit Superlativen sollte man stets vorsichtig umgehen. Aber bisher gibt es keinen Verkoster/Kritiker, welcher den 2005er nicht bei den größten Jahrgängen des Bordelais sieht und auf alle Fälle sind die besten Weine dieses Ausnahmejahrgangs sensationell! In 2005 stimmte einfach alles, Reifeverlauf, das Wetter. Kleine, konzentrierte Beeren mit dicker Schale versprechen aromatisch intensive Weine mit einem reifen Tanningerüst. Exemplarisch wunderschön präsentiert sich ganz aktuell der Basiswein „2005 Tradition“ von Château Segonzac“. Viel Wein für 7,70 €

zu Gast aus dem Bordelais ist Thomas Herter von Château Segonzac

Burgund 2005:
Allen Meadows, seriöser Weinkritiker und Kenner der Weinszene Burgunds, urteilt über den 2005er Jahrgang in Burgund als den besten Jahrgang seit 1978. Natürlich sind die bekannten Weine äußerst begehrt, aber auch dementsprechend teuer. Wir von K&M sind für Sie immer auf der Suche, diese Preisklippen zu umschiffen und Ihnen bestmögliche Qualität zu nachvollziehbaren, seriösen Preisen, möglichst noch von unentdeckten Winzer-Juwelen anzubieten. So sind wir Anfang des Jahres in Burgund gewesen und haben grandiose Weine von jungen, unbekannten Winzern entdeckt und sofort für Sie importiert.

Preis: € 5,00/P. (wird ab einem Einkauf von € 25,- rückvergütet) Inkl. Weinprobe & Fingerfood aus der GutsWeinKüche!

Keine Anmeldung und Vorkasse erforderlich.

**********************

November:

**********************

Mittwoch, 28.11.2007 — 19:30 Uhr:
GutsWeinProbe:

Celler de Capcanes – Qualitätsmotor aus der aufstrebenden Region Montsant in Spanien

Am heutigen Abend wird Ihnen Capcanes-Önologe Jürgen Wagner die Weine persönlich präsentieren, darunter auch die Premium-Weine wie z.B. den aus mindestens 75-jährigen Garnacha Reben bestehenden Cabrida, dem Flaggschiff des Hauses, aber auch den kosheren Wein „Flor de Primavera“

Montsant, gelegen in den katalanischen Bergen westlich von Tarragona, wird bis heute von einer kleinbäuerlichen Struktur geprägt. Winzige Terrassen mit Weinreben ziehen sich die Hänge hinauf. Diese fast archaischen Strukturen vereint Capcanes in einem modernen Qualitätsgedanken. Die Weine genießen aufgrund ihrer außerordentlichen Qualität ganz aktuell den Wandel vom Geheimtipp zu neuen Kultweinen. Die hervorragenden Bewertungen in der internationalen Fachpresse (z.B. 94 Punkte Parker für Cabrida 2001) zeigen schon heute das Renommee als Spitzenerzeuger Spaniens.

Besonders treffend hat es das Weinfachblatt „Alles über Wein“ formuliert: „ … Capcanes-Premiumweine stehen den Priorat-Qualitäten in nichts nach – und das zu einem Bruchteil von deren Preis“ … Fazit: „Anmelden & Probieren “

Preis: € 25,00/P. inkl. Weinprobe & unserem hausgemachten spanischen Tappas-Buffet

Anmeldung und Vorkasse erforderlich!

**********************

Dezember:

**********************

Donnerstag, 06.12.2007 — 17:00 – 21:00 Uhr:
RendezVino – der Nikolaus – After Work-Weinabend

Champagner – zeitloser Mythos & Hanspeter Ziereisen – prickelnde Momente am Nikolaustag

„Ich trinke Sterne!“ soll Dom Perignon voller Begeisterung gerufen haben, als er einen seiner Champagner trank. Mit Dom Perignon können wir nicht dienen, dafür haben wir einen aufsteigenden Stern – Cyril Janisson – in der Champagne entdeckt, dessen feincremige Champagner bereits jetzt mit denen des legendären Anselme Selosse** verglichen werden: füllig, körperreich, cremig und nachhaltig mit viel Ausdruck. Diese Champagner erhalten Sie zwischen Garmisch und Berlin übrigens nur bei uns von K&M, nutzen Sie die Chance, diese Unikate handwerklicher Winzerkunst zu probieren.

**Anselme Sélosse ist ein Pionier des integrierten Weinbaus und gleichzeitig auch der erste Winzer, der Anfang der 80er Jahre begann, erneut Eichenfässer einzusetzen, die nach dem Krieg von Edelstahltanks verdrängt worden waren. Sein feiner, harmonischer Champagner wird in den meisten Gourmet-Restaurants Frankreichs angeboten, am Weingut selbst wird er allerdings leider nicht mehr verkauft.

Cyril, der übrigens sehr gut Englisch spricht, wird seine Champagner erstmals persönlich in Deutschland präsentieren.

Dazu werden wir Ihnen die neue Rotweinkollektion von Hanspeter Ziereisen vorstellen. Begeisterung allenthalben am ProWein Stand im März diesen Jahres, als wir die Fassmuster verkosten konnten (RHINI 2005!) Wir sind uns sicher, dass Hanspeter einen weiteren großen Qualitätsschritt nach vorne gemacht hat. Ganz große deutsche Spätburgunder-Kunst. Leider wird es auch hier heißen: limitierte Menge, wer zu erst kommt…..

Preis: € 5,00/P. (wird ab einem Einkauf von € 25,- rückvergütet) Inkl. Weinprobe & Fingerfood aus der GutsWeinKüche!

Keine Anmeldung und Vorkasse erforderlich

**********************

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu uns, dem Sortiment oder zu unserem Service? Wir freuen uns sehr über Ihr Feedback per e-Mail

K&M GutsWeine – unsere Leidenschaft – Ihr Genuß
Klingenbrunn und Maurer GbR
Hamburger Allee 37 – 60486 Frankfurt
Fon/Fax: 069 7171 – 3430 /-3431
eMail: info@gutsweine.com

Posted in K&M Degustations-Menüs, K&M RendezVino - After-Work-Weinabend | Leave a Comment »

RendezVino III – mit Werner Jülg & den Les Trois Tomates (zumindest einer;-))

Posted by Bernd Klingenbrunn - Samstag, 14 Juli 2007

RendezVino – die Dritte, am Donnerstag, den 05. Juli 2007 zwischen 17:00 und 22:00 Uhr

Zwei Pfälzer bei K&M
Die 3. RendezVino war wieder ein echtes vinophiles Highlight. Zwei Pfälzer, zwei Winzer kamen zu Besuch. Der eine, Werner Jülg, hat sein Weingut direkt an der Grenze zum Elsass im schönen südpfälzischen Schweigen und ist vom Start unseres Geschäfts weg einer der Lieblingswinzer unserer Kunden. Der andere, Günter Hutter, ist Ende der 1990er Jahre nach Südfrankreich ausgewandert und macht heute im Languedoc Rotweine, die mit einer besonders sauberen, klaren, fokussierten Frucht begeistern. Auch er eroberte mit seinen Weinen sehr schnell die Herzen unserer Kunden.

pict0568.jpg
Sehr gut besucht war unsere Probe, so dass einige das Summerfeeling auf der Straße suchten

Die 3. Auflage der RendezVino brachte diesmal also sogar zwei Winzer zu uns nach Frankfurt, die ihre Weine persönlich den anwesenden Weinfreunden präsentierten. Und Günter Hutter und Werner Jülg mobilisierten noch einmal mehr Freunde des Rebensaftes, unser kleiner Laden in der Hamburger Allee 37 war bestens besucht, die Winzer hatten reichlich zu tun, den Gästen die Weine zur Probe einzuschenken und ihnen Rede und Antwort zu stehen. Ab und an bildeten sich sogar kleine Schlangen vor den Verkostungstischen, so groß war am Donnerstag, 05. Juli der Andrang. So langsam scheint sich dieser vinophile Event bei den Frankfurter Weinfreunden herum zu sprechen. Es gab aber auch wieder spannende Charakterweine zu entdecken.

picto_rm.jpg
Bildquelle: duesenschrieb.de (Günter Hutter, links, daneben Werner Jülg)

Werner Jülg – Schweigen / südliche Weinstraße (Pfalz)

pict0569.jpg

Das Warten auf die Winzer hat schon ein klein wenig Tradition bei unseren Winzerproben, der Verkehr rund um Frankfurt macht den Reiseplanungen immer wieder mal einen Strich durch die Rechnung. Egal, gegen 18:30 kam er endlich und wurde schon von einigen Gästen heiß ersehnt. Wie immer gut gelaunt, mit einem Lächeln auf den Lippen, fragte er erst einmal, ob es denn auch einen kleinen Schluck für ihn zum Probieren gäbe? Das war natürlich kein Problem, wir präsentierten ihm zur Begrüßung unseren Champagner, zur Erfrischung nach der Fahrt. Dann musste er aber ran an die Präsentationsarbeit, schließlich wollten die anwesenden Weinfreunde seine Weine probieren. Und das taten sie dann auch ausgiebig und mit großer Freude, so dass Werner Jülg kaum mal eine Minute Ruhe an seinem Weinstand hatte. Wie von uns schon erwartet, konnte er unsere Gäste mit seinen Weinen richtiggehend begeistern:

2006 Grauburgunder Kabinett trocken € 5,50
Duftet wunderbar nach gelben Äpfeln, im Mund anfangs würzig, im weiteren Verlauf dominieren feine Fruchtnoten wie Birne und Quitten. Sehr stimmig am Gaumen, saftig und süffig. Ein toller Begleiter deftiger (Pfälzer) Gerichte.

Sein Grauburgunder Kabinett ist vom Beginn an einer der bestverkauften Weine in unserem Programm und auch gestern fanden sich schnell wieder viele Weinfreunde, die regelrecht begeistert von diesem Wein waren. Manch neuer Gast in unserem Laden konnte den Preis kaum glauben, war der Meinung, dass dieser Grauburgunder viel mehr Wert sei. Damit entspricht er natürlich ganz unserer Philosophie, gute Weine zum besten Preis-Genuss-Verhältnis anzubieten. Auch bei der 3. RendezVino wurde der Grauburgunder Kabinett wieder seinem Ruf als Bestseller mehr als gerecht!

2006 Chardonnay Kabinett trocken € 5,50
Bei den 06ern sind wir auf diesen ausgezeichneten Chardonnay Kabinett gestoßen, unser Urteil: unbedingt probieren!

Diesen Wein präsentierten wir gestern unseren Kunden zum ersten Mal. Für uns war der Chardonnay Kabinett eine echte Entdeckung bei der Verkostung der 2006er Kollektion bei Werner Jülg. Wunderbar animierend, frisch und straff begeisterte uns dieser Kabinett, dass wir sofort beschlossen: den wollen wir unseren Kunden nicht vorenthalten und wir haben unser Programm mit Weinen von Werner Jülg um ihn erweitert. Dass wir mit dieser Entscheidung richtig gelegen haben, zeigte uns die RendezVino-Probe, die anwesenden Weinfreunde teilten zu einem ganz großen Teil unsere Begeisterung und einige Kisten nahmen den Weg in die Kofferräume unserer Gäste.

2005 Chardonnay Spätlese „S“ trocken € 7,50
Dieser Wein aus 40-jährigen Reben reifte einige Monate im Fass, was ihm zusätzlich Struktur, Kraft und eine harmonische Eleganz mitgegeben hat. Er duftet wunderbar nach frischem Steinobst wie Mirabellen und gelben Äpfeln, dazu dezent rauchigen Noten des „Terroirs“ mit perfekt eingebundener Säure. Sanfter Schmelz im langen Finish.

Die Chardonnay Spätlese zeigt sich jetzt nach fast zwei Jahren Reife perfekt auf den Punkt, cremige Textur, dabei fester Körper, nachhaltig mit dem nötigen Druck am Gaumen. Sehr schöne Spätlese, die eindrücklich zeigt, dass Chardonnay nicht notwendigerweise buttrig oder fett sein muss und trotzdem kraftvoll sein kann. Ein Wein, der einige Gäste gleich dazu brachte zu überlegen, was man dazu essen könnte. Auch wir sehen genau da seine Stärke.

2005 Riesling „Wurmberg“ Spätlese trocken € 12,00
Werner Jülg hat diesem Wein eine besonders lange und schonende Ausbauzeit gegönnt. Der Lohn der Mühe hat uns schon vom Fass weg ungemein beeindruckt. Ein von gelben Steinobstnoten dominierter Wein mit reichlich Schmelz, enorm stoffig und nachhaltig am Gaumen, verbindet Kraft und Eleganz aufs Vorzüglichste.

Im Jahr 2005 hat Werner Jülg zum ersten Mal drei Riesling Spätlesen aus kleinen Einzelparzellen selektiert und getrennt ausgebaut. Es handelt sich um seine besten Lagen mit zum Teil alten Rebstöcken bei niedrigen Erträgen. Diese Weine blieben lange auf der Hefe liegen, bekamen die nötige Zeit der Reife. Und das Ergebnis war umwerfend. Als wir die Weine das erste Mal bei Werner Jülg im Keller direkt vom Fass probieren durften, war sofort klar, das da etwas sehr gutes entstanden ist. Wir entschieden uns beim 2005er für den Wurmberg. Jetzt – nach fast 2 Jahren – zeigt sich der Wurmberg enorm ausdrucksstark, komplex, mit toller Länge. Die Säure noch straff und frisch, die Textur mit feiner Cremigkeit. Einfach klasse! Bei diesem Wein können sich viele der teilweise doppelt so teuren Großen Gewächse ganz warm anziehen.

2006 Riesling „St. Paul“ Spätlese trocken € 12,00
Großartige trockene Riesling Spätlese aus der Parzelle St. Paul unterhalb der gleichnamigen Burg. Einer der besten trockenen Pfälzer Rieslinge des Jahrgangs, der einige der hochgelobten GG deutlich deklassiert. Unbedingt probieren!

Direkt bei der Burg St. Paul liegt die gleichnamige Parzelle, aus der Werner Jülg auch im schwierigen Jahr 2006 einen hochklassigen, ungemein sauberen und reschen Riesling erzeugt hat. Die besten Trauben des Jahres 2006 erntete er dort, schonender, langsamer Ausbau zeichnet den St. Paul aus. Unsere Gäste teilten sich in die Jungweinfans und Rieslingsäureliebhaber, die den St Paul bevorzugten. Die anderen zogen den gereifteren, weicheren Riesling Wurmberg vor. Hier ging es mehr um persönliche Vorliebe, große Klasse bewiesen beide Weine. Viele unserer Gäste waren sehr angetan von der Güte der Jülg’schen Rieslinge. Wir denken, dass Werner mit diesen Weinen zur Spitze in der südlichen Pfalz aufgeschlossen hat und wir sind gespannt, was uns da noch an spannenden Weinen in den nächsten Jahren erreichen wird.

2006 Sauvignon blanc Spätlese trocken € 12,00 LEIDER SCHON AUSVERKAUFT

Vinum 07/08 2007: „Helles Strohgelb. Eine recht verhaltene Nase, dabei aber sehr typisch. Feine Kräuternuancen. Ein schöner, eleganter Wein, dabei kraftvoll, saftig, aber auf seriöse Art.“ 16 Punkte, 4. bester Pfälzer Sauvignon Blanc vor wesentlich bekannteren Winzern!
Wir sagen: wieder ein mehr als gelungener Wein unseres „Lieblingswinzer“, Werner Jülg zeigt das Potential der Rebsorte in der Pfalz.

Da waren doch einige Besucher ganz schön überrascht. Die Premiere des Sauvignon Blanc (Jungfernjahrgang!) von Werner Jülg bei uns, ließ den ein oder anderen erstaunen. Noch immer ist der Sauvignon Blanc in Deutschland ein Exot, aber die Anbaufläche steigt und die Nachfrage ist sehr groß. Wir haben in den letzten beiden Jahren schon viele Sauvignon Blanc aus Deutschland probiert und sind der Meinung, dass Werner Jülg hier auf Anhieb zu den besten Erzeugern gehört. Dies sahen unsere Gäste auch und viele orderten gleich eine oder zwei Kisten. Ein toller Erfolg für unseren sehr sympathischen Pfälzer Winzer Werner Jülg.

Während wir von K&M im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf sorgten, widmeten sich unsere Gäste, nach den Weißweinen von Werner Jülg, dem Rosé. Direkt von der VinExpo, wo Bernd von K&M bei der Domaine Saint Michel Les Clauses einen südfranzösischen Rosé wie aus dem Bilderbuch – nach einem Kollegentipp – entdeckt hat.

Dieses Jahr hatten wir uns ja eigentlich auf die Provence konzentriert, vielleicht das bekannteste Anbaugebiet für Rosé, aber was wir da probiert haben, hat uns einfach nicht überzeugt. Wie Sie alle wissen, interessiert uns Image eher wenig, bekannte Namen sollten auch mit der Weinqualität überzeugen und das war einfach nicht der Fall bei all den Provenceweingütern, die wir probiert haben. Wir wollten uns schon damit abfinden, dass es dieses Jahr keinen französischen Rosé geben sollte, da entdeckte Bernd den „Esprit de Grain“ der Domaine Saint Michel Les Clauses und die Entscheidung war schnell gefallen: den müssen wir haben, der soll es sein.

Wir waren natürlich sehr gespannt, was unsere Kunden nun zur ersten Präsentation am Donnerstag, 05. Juli bei der 3. RendezVino sagen würden. Und schon nach den ersten Verkostungen konnten wir beruhigt feststellen: wir haben mal wieder ins schwarze getroffen, Qualität überzeugt eben doch. Leider machte das Wetter nicht ganz mit, natürlich wären 30°C oder gar mehr das richtige Wetter für diesen Wein, dann schön gekühlt, das Glas beschlägt leicht, wunderbar erfrischend die straffe, gleichzeitig reife Säure, saftig, fruchtig, rote Johannisbeere und Himbeere, einfach sehr, sehr lecker. Da heißt es jetzt wohl entweder warten, bis der Sommer zurück ist oder sich den Sommer schön trinken mit diesem vorzüglichen Rosé aus dem Corbieres

2006 „Esprit de Grain“ Corbieres AC Rosé € 6,40
Domaine St. Michel – Corbieres/Frankreich

Wunderbar trinkanimierender, saftiger Rosé par excellence, die Farbe zart rosa, die Frucht Himbeere und rote Johannisbeere, mineralisch, frisch. Ein Rosé wie er sein sollte, Terrassenwein, Sommerwein, absolut lecker

Nach dieser Erfrischung in Rosé ging es weiter zu den Roten aus dem Languedoc, Günter Hutter war extra zu unserem After Work Weinabend aus Südfrankreich angereist, um seine großartigen Rotweine persönlich unseren Kunden vorzustellen. Was ganz viele Weinfreunde begeistert annahmen und den Weg in unsere Weinhandlung fanden.

Günter Hutter von der Domaine St. Eugene – Les Trois Tomates / Languedoc/Frankreich

Schon seine unkomplizierte, fröhliche Art kann begeistern, Günter Hutter lebt seine Begeisterung für Wein, für seinen Weine, für seine Region, für das Languedoc. Oft sind Menschen, die in eine Region einwandern, sogar die glühenderen Freunde des Landes, als die ursprünglich dort heimischen. Natürlich spürt Günter Hutter aber auch gelegentlich den Neid der Alteingesessenen, wenn er mit seinen Weinen mehr Erfolg hat. Im Languedoc tun sich viele Winzer im Moment sehr schwer, ihre einfachen Weine finden einfach keine Kunden mehr, viele Winzer stehen vor dem wirtschaftlichen Ruin. Wie er uns erzählte, haben sich allein 8 Winzer in den letzten 14 Tagen umgebracht, weil sie vor dem Konkurs standen. Kein leichtes Thema. Am Donnerstag Abend wollten wir uns aber mit schönerem beschäftigen, mit den Weinen von Günter Hutter, der ganz sicher keine banalen, einfachen Weine macht, dementsprechend Erfolg hat, was sich auch bei uns und bei unseren Kunden wieder zeigte.

2004 Les Trois Tomates „Classique“ € 11,40

Sehr würzig und mit intensivem Duft nach dunklen Beeren, Lakritze und Waldlaub.
Am Gaumen wunderbar geschliffen, mit klaren Aromen nach schwarzen Johannisbeeren, etwas Lakritzsüße und Vanille am Gaumen. Sehr präzise gewirkter, enorm nachhaltiger Südfranzose. Hut ab, Günter Hutter!

Eine kleine Geschichte von Günter Hutter zu seinen Weinen, bis zu 40 Mal besucht er seine Rebstöcke, jeweils eine halbe bis eineinhalb Minuten, macht ca. eine Stunde pro Rebstock im Jahr. Dabei ist die Ernte und die Vinifizierung im Keller oder solche Besuche, wie der heutige bei uns, noch nicht einmal dabei. Man kann sich selbst ausrechnen, was dieser Aufwand bei heutigen Arbeitskosten wert ist. Aber wie sagte es Günter Hutter so schön: „als Winzer ist man eben auch Idealist, man hat eine Idee von seinen Weinen und sucht dieses Ideal zu erreichen.“

Die Resonanz auf den Classique war auch an diesem Abend wieder sehr, sehr positiv. Schön wenn wir unsere Gäste mit den vorgestellten Weinen auf den RendezVino-Abenden immer wieder positiv überraschen können. Wie so oft beim LTT Classique, begeisterte seine strahlende Frucht, diese Klarheit, diese Fruchtreife, die Sauberkeit der Frucht, das ist schon große Klasse Da macht auch die „Einstiegsqualität“ schon enorm viel Weingenuss.

2004 Les Trois Tomates „Barrique“ € 13,90

Die Trauben werden traditionell per Hand gelesen und so schonend wie möglich in kleinen 10 kg Kisten geerntet. Am „Table de Tri“ werden die Trauben nochmals per Hand selektiert, so dass nur absolut gesundes Lesegut den Weg in die Cuvée findet. Nach 3-monatiger Maischegärung reift der Wein für weitere 18 Monate in Barriques aus französischer Allier- und Limousineiche.

Der „Barrique“ ist der Wein mit dem höchsten Cabernet-Sauvignon-Anteil bei Günter Hutter, die Verwendung von Cabernet Sauvignon ist ja der Grund, warum seine Weine keine AOC tragen, von den Lagen her wären alle Weine AOC-Weine. Trotzdem: Günter Hutter glaubt an die Notwendigkeit der Rebsorte Cabernet Sauvignon für „seine“ Weine. Sie bringt das Rückgrat, das Tanningerüst. Auch der Barrique fand bei den Gästen der RendezVino viele Freunde.

2004 Les Trois Tomates „Opppidom“ (0,5ltr) Glasverschluss € 19,40

Der Spitzenwein des Weinguts, von den besten Lagen, strengste Selektion, extrem niedrige Erträge. Ungemein dichter, konzentrierter, trotzdem eleganter Rotwein.

Einer der beiden Topweine des Weinguts. Neben dem Opppidom gibt bzw. gab es auch noch den Consul, der aber letztmalig 2001 vinifiziert wurde. Vielleicht ein paar Worte zum Namen. Erst sollte er eigentlich Opidum heißen, nur gab es schon einen Wein, der so hieß und dessen Winzer sich den Namen hatte schützen lassen. Na gut ! Dann eben Oppidom mit zwei „p“ und o, aber auch das war der Behörde für das Namensrecht noch zu nahe am geschützten Namen, na dann eben drei „ppp“ entsprechend den „drei Tomaten“. Gar nicht so einfach einen Namen zu finden für einen Winzer.

Natürlich ist das kein Wein, den man sich jeden Abend gönnt, den man mal einfach so nebenher trinkt, der Opppidom stammt zu 80% von den ältesten über 80 Jahre alten Syrahrebstöcken, der Ertrag liegt bei extrem niedrigen 27 hl/ha! So begeistert dieser Wein mit einer enormen Konzentration, glücklicherweise ohne Anflug von Überreife. Sehr dicht am Gaumen, unheimlich Druck und Struktur, ganz dichte Frucht, ein Elixir, mit dem man sich lange beschäftigen kann. Ungemein komplex im Mund und enorme Länge, das ist schon ganz großes Theater! Auch die Besucher der RendezVino waren hier begeistert, man konnte den ein oder anderen beobachten, der sich zum Abschluss diesen Wein noch einmal einschenken ließ – Günter Hutter war auch beim Topwein nicht sparsam mit den Probierschlücken – um sich dann ganz in Ruhe diesem großen Rotwein zu widmen, zuzuhören, was einem dieser tolle Wein alles erzählen konnte. Ganz sicher ein würdiger Abschluss dieser großartigen Weinprobe mit zwei tollen Winzern und ihren Weinen.

Hier ein „Zeugenbericht“

Drück mich
Klick mich!

Nach dem großen Erfolg der dritten RendezVino steht natürlich fest, dass wir mit unseren After Work Weinabenden, mit diesen Winzerproben fortfahren werden. Ob wir über die Sommer- und Ferienzeit einen Winzer im August gewinnen können, das können wir noch nicht versprechen. Wir werden aber natürlich alle Kunden und Weinfreunde über unseren Newsletter und unsere Homepage (www.gutsweine.com) informieren.

Allerspätestens wird es die nächste Veranstaltung aber dann am 06. September 2007 geben.

Sie sind natürlich wieder herzlich eingeladen, wenn es heißt:

RendezVino MkIV (oder V)
Der K&M After-Work-Wein-Abend
mit dem Saar-Winzer Jürgen Weber vom Margarethenhof
Donnerstag 06. September 2007 17:00 bis 21:00 Uhr (mindestens)
Probenbeitrag € 5,00/Person, wird ab einem Einkauf von € 25,00 verrechnet

Hamburger Allee 37 – 60486 Frankfurt-Bockenheim
http://www.gutsweine.cominfo@gutsweine.com

Posted in Deutschland, Frankreich, K&M RendezVino - After-Work-Weinabend | Leave a Comment »

 
%d Bloggern gefällt das: