K&M Gutsweine – Die Weinhandlung in Frankfurt –

www.gutsweine.com

Archive for Oktober 2008

KSC von S04 gnadenlos vorgeführt: 0:3 (0:2)

Posted by Bernd Klingenbrunn - Dienstag, 28 Oktober 2008

die erhofften Kehrtwendung beim KSC ist nicht eingetroffen, im Gegenteil: die heutige klare, hochverdiente und deutlich zu knapp ausgefallenen 0:3 Niederlage gegen Schalke 04 eröffnet weitere Baustellen im Wildpark.

Den Spielern des KSC fehlt jegliches Selbstvertrauen, was sich in vielen technischen Mängeln bei Ballannahme oder Flanken dokumentiert. Schon nach 15 Minuten hätte S04 4:0 führen müssen, einzig Markus Miller erreichte Normalform und verhinderte ein Debakel. Aber Tore zählen nun mal, und da hat man nicht erst seit 4 Spielen enorme Probleme.

Schon vergangens Jahr war das Stürmerproblem eklatant: in 34 Spielen 38 Törchen, mangels Alternativen spielen eh immer die gleichen, Kennedy müht sich, aber gemessen wird er an Toren und die macht er seit 15 Spielen nicht. Freis trifft aufgrund des Laufpensums und dadurch fehlender Kraft und/oder Konzentration das Tor aus 3 Metern nicht, Kapllani ist nicht erstligatauglich, Timm zu schwankend und eher Vorbereiter.

Im Mittelfeld fehlt deutlich ein Lenker. Antonio da Silva kann dem Spiel keine Impulse geben, zu selten ist er in der Position, Pässe in die Spitze zu spielen, die von vorhandenen Stürmern verwertet werden, zudem wirkt er sehr zweikampfschwach und nicht austrainiert.

Auch einige Leistungsträger der letzten Saison zeigen deutlich, dass sie damals am obersten Limit und über ihre Verhältnisse spielten. Christian Eichner Vorstöße über links sind Mangelware geworden, wenn sie doch vorkommen, sind die Flanken häufig fehlerhaft, meist immer zu flach, so dass sie schon von der ersten Abwehrreihe locker abgefangen werden können.

Nicht verständlich, die heutige Entscheidung, den besten Spieler der letzten Wochen, Stefano Celozzi auf der Bank zu belassen und dem erfahrenen Görlitz den Vorzug zu geben. Wo hat er sie denn heute eingesetzt???

Maik Franz hat seinem Image als „Bad Boy“ der Liga wieder ein Puzzle-Teil zugefügt. Edmund Becker sollte mit seinem Kapitän ein ernstes Wort sprechen, Aggressivität ja, aber dann bitte ohne vermeintliche Versuche, gegnerische Spieler vorsätzlich zu verletzen. Die gelb-rote Karte hat er ja förmlich erbettelt!

Alle nicht erwähnten Spieler sollten sich nicht als Sieger fühlen, sondern sind derzeit leider nur brave Mitläufer, deren Qualitäten, nun da die Führungsspieler der vergangenen Saison (Hajnal, Eggimann) weg sind, gnadenlos aufgezeigt werden.

Ausnahmen bestätigen die Regel: Markus Miller scheint derzeit als einziger 1. Liga-Format zu haben.

By the way: Schalke hat übrigens richtig stark gespielt!

Dem KSC stehen schwere Wochen bevor, zunächst am Samstag im badischen Derby in Hoffenheim, dann beim heute in Bremen siegreichen TSV Bayer Leverkusen.

Wenn nach diesen Spielen die Hütte nicht mal lichterloh brennt, die Hoffnung stirbt aber zuletzt!

Advertisements

Posted in DIE Blauen - KSC (Bernd) | Verschlagwortet mit: | 2 Comments »

 
%d Bloggern gefällt das: