K&M Gutsweine – Die Weinhandlung in Frankfurt –

www.gutsweine.com

Weinrallye 14 – Weine zum Grillabend

Posted by Bernd Klingenbrunn - Dienstag, 12 August 2008

Weinrallye Nr. 14

Auch wenn das Wetter alles andere als zum Grillen einlädt (in Frankfurt bewölkt, etwas Regen) habe ich heute abend dennoch den Grill angeschmissen.

Was passt zum Thema „Grillwein“ besser als ein Wein, dessen Namensgebung unbestätigten Berichten zufolge an einem lauen Sommerabend unter italienischem Himmel, wahrscheinlich nach dem Gewinn einer Welt- oder Europameisterschaft und im Überschwang kreiert wurde.

GRILLO!

Ist aber bekanntermaßen ganz anders. Grillo (die Rebsorte, Synonyme sind Riddu und Palomino Fino) wurde und wird nach wie vor zur Produktion des süditalienischen Klassikers „Marsala“ verwendet. Nun unterliegt der Geschmacksmarkt gewissen Gesetzmäßigkeiten und die lautet: Marsala ist out, eine Alibiflasche für die unvermeidliche Zabaione hat ein ambitionierter Hobbykoch sicherlich in der Küche stehen. Leider wenden sich auch immer mehr Winzer vom Grillo ab, was eigentlich sehr, sehr schade ist.

Dem Grillo wird folgende Eigenschaft attestiert: extraktreich, zitronige Frische, feinwürzig, manch einer nennt gar den Riesling als Seelenverwandten. Da haben die Experten nicht ganz unrecht.

„Mein“ Grillo stammt von Sizilien, von einer erst 2002 gegründeten Kellerei namens ALCESTI im Besitz von Gianfranco Paladino, den ich auf der ProWein 2008 kennen gelernt habe.

Er (der Wein) präsentiert sich resch, recht leichtfüßig, aber mit guter, nicht überproportional aufgesetzter Frucht, einer feinwürzigen Ader, die dem Wein den roten Faden verleiht, die Frucht ist merkbar, jedoch ist die feine Würze Taktgeber, fordert nach einem adäquatem Pendent in Form von Essen. Vom Grill gabs natürlich italienische Kost:

Scaloppine (Kalbsschnitzelchen) & marinierte, gegrillte Auberginen

1 Kalbschnitzel aus der Keule (ca. 200g), hauchdünn geklopft.

1 Aubergine (ca. 200-300 g)
1 EL Limonensaft
1 Knoblauchzehe, gehackt
1 EL Grüner Pfeffer a. d. Glas
4 EL Olivenöl
2 EL frische Thymianblättchen
1 TL Salz
1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Aubergine waschen, abtrocknen, die Stielenden abschneiden und die Früchte längs in ½ Daumen dicke Scheiben schneiden. Aus Limonensaft, der geschälten & gehackten Knoblauchzehe, kleinghacktem, grünem Pfeffer, Olivenöl ,Thymian, Salz und dem schwarzen Pfeffer eine Marinade herstellen, die Auberginenscheiben darin mindestens 60 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen. Den Grill vorheizen, einen Teil des Grills mit Alufolie auslegen, die Auberginen mit der Schnittfläche nach unten auf die Folie legen und gelegentlich mit der Marinade beträufeln, mehrmals wenden, bis eine leicht gebräunte Farbe entsteht. Die dünn geklopften Kalbsschnitzelchen links und rechts kurz (30 sek.) anbraten und gemeinsam mit den Auberginen servieren, man darf auch etwas Marinade über das Gericht geben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: