K&M Gutsweine – Die Weinhandlung in Frankfurt –

www.gutsweine.com

Toskana 2007: Restaurant Weingut Castell´in Villa

Posted by Bernd Klingenbrunn - Sonntag, 28 Oktober 2007

zur Vorgeschichte im Oktober 2002

Als die Daten für den Toskana-Urlaub feststanden, bestand die erste Handlung darin, im Restaurant des Weingutes Castell´in Villa in der Nähe von Villa a Sesta bzw. Castelnuovo Berardenga, einen Tisch zu reservieren. Was eigentlich nicht schwierig ist, denn dieses Restaurant öffnet für auswärtige Gäste (es gibt auch Agritourismo) nur auf Reservierung, auch wenn sich nur eine Person anmeldet.

Den Grund haben wir eigentlich erst jetzt erfahren, als die Besitzerin von Castell´in Villa, Dottoresa Coralia Pignatelli an diesem Abend höchstpersönlich im Restaurant erschien, und mal nachschauen wollte, wer denn da so in hohen Tönen von Ihrem Koch schwärmte, denn ich fragte explizit bei der Reservierung, ob denn Koch Massimo di Fulvio noch dort arbeiten würde. Tat er und es sollte wieder ein herrlicher Abend werden. Das WARUM folgt beim Hauptgang.

Außer uns hatte nur noch ein niederderländisches Paar (am Autokennzeichen verifiziert, nein, kein Wohnwagen) den Weg in diese Oase der Ruhe und kulinarischen Langsamkeit gefunden, wir hatten für 20:30 Uhr reserviert und gingen um Mitternacht!

Hier ein paar Innenaufnahmen:
restaurnat1.jpg
Blick von unserem Tisch auf die Tür, hinter der alles passiert

restaurant4.jpg
der weitere Restaurantbereich

Massimo ist gleichzeitig Empfangskomitée, Kellner, Koch, Seelentröster, aber es helfen auch gute Geister in Form von weiblichen Küchenhilfen.

Als ich Ihn auf mein Erlebnis bei ihm vor 5 Jahren (wir hatten das ganze Restaurant über 4 Stunden für uns alleine) anspreche, und das wir seine Küche sehr aromatisch und darin besondern klar und das Ambiente für etwas besonderes, aber nicht abgehobenes empfinden, freut er sich ganz besonders, konnte sich aber natürlich nach so langer Zeit nicht mehr erinnern.

Eine Speisekarte gibt es nicht, man kann zwischen mehreren Antipasti, Primi, Secondo und Dolci wählen, die „Kellner“ Massimo persönlich und in aller Ruhe vorträgt und auch alles bezüglich der Zubereitung der Speisen erklärt, falls man etwas nicht kennt.

Die Weine des Hauses sind auch für ihre lange Lagerfähigkeit berühmt. War es vor 5 Jahren ein exzellenter 86er Chianti Classico Riserva für wenige 28 EUR, sollte es diesmal ein etwas jüngerer Wein sein, auch weil die Preise für die gereiften Gewächse im Restaurant sehr stark angezogen haben, ich aber auch einen direkten Vergleich zu den verkosteten Weinen der vergangenen Woche haben wollte.

pict0583.jpg
2004 Chianti Classico Castell’in Villa
Herrlicher Duft nach Schattenmorellen. Im Mund etwas bizzelig, noch viel zu jung. Braucht viel Zeit.

Der Gruß aus der Küche bestand aus Ententerrine, Zucchini-Carpaccio, Feldsalat mit Limonensaft und Kirschtomaten.

Antipasti:
parmesanmousse.jpg
Parmesan-Mousse mit seiner Kruste, luftgetrocknetem Schinken von Cinta Sienese mit Gurken

Klingt wenig spektakulär, aber schon hier zeigt sich, wie präzise die Aromen herausgearbeitet werden. Toller Einklang von luftigem Parmesan-Mousse mit Crispy-Parmesan-Haube, dazu ein fein-nussiger Schinken und eine erfrischende Gurkenkomponente. Klasse Zusammenspiel.

pict0570.jpg
Frische Zucchiniblüten gefüllt mit Ricotta und Pesto

Primi:

pict0574_klein.jpg
Taglioni mit Kalbfleischfüllung auf Auberginensauce

pict0578_klein.jpg
Pappardelle (Malfatti) alle Lepre

Secondo:

Coralia Pignatelli schaut im Restaurant vorbei, als wir gerade beim Hauptgang sind. Sie wollte uns unbedingt kennenlernen, da wir so frühzeitig reserviert haben. Sie erzählt uns, dass Massimo am glücklichsten ist, wenn er für wenig Gäste kochen darf, da er dann seine künstlerische Seite voll ausleben kann. Unter Stress zu kochen macht ihn unglücklich. Und sie ist froh, da somit ihr Restaurant ein kleines idyllisches Kleinod bleibt. Und wir haben mehr Spass am Genießen und versprechen, nicht wieder 5 Jahr zu warten, bis wir wieder kommen.

pict0580_klein.jpg
Tagliata vom Chianina-Rind

pict0579_klein.jpg
Piccione (Taube) mit Traubensoße

beides serviert mit Kartoffelgratin, Spinat, Bohnen und kleinem Ratatouille

Dolci:

pict0585_klein.jpg
Lavendelmousse mit Brombeersauce

pict0586_klein.jpg
Feigentörtchen mit Ricotta und Minze (warm)

Irgendwann habe ich zwar noch Fotos gemacht, aber zu den Speisen nichts mehr geschrieben, weil ich diesen Abend nur noch genießen wollte. Wieder ein wundervoller Abend mit toller Atmosphäre und wundervollen Gastgebern. Ich kann jedem Genußmenschen nur empfehlen, hier einen Abend zu verbringen, denn hier wird Genuss in Ruhe und Perfektion zelebriert.

Die Kosten : ein kleiner dreistelliger Betrag, aber sehr gut angelegt!

Mille Grazie, Massimo!

pict0590.jpg

Adresse:
Castell´in Villa Myths srl
Ristorante
53019 Castelnuovo Berardenga
Tel:0039-0577-359356
Montag geschlossen, sonst nur nach Voranmeldung geöffnet

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: