K&M Gutsweine – Die Weinhandlung in Frankfurt –

www.gutsweine.com

Südliches Chianti (Classico) – Teil 1 Besuch Fattoria di Felsina

Posted by Bernd Klingenbrunn - Samstag, 6 Oktober 2007

Der heutige Tag war dem Süden des Chianti Classico Gebietes gewidmet. Bevor wir aber zu unserer Arbeit schritten, wollten wir noch in die Gassen Siena´s eintauchen. Hier kann man es im Gegensatz zum überlaufenen Florenz noch aushalten, auch wenn der CAMPO als Liegewiese benutzt wurde.

Mittwoch ist Markttag in Siena – und wie immer sind wir zu spät um an den bekannten Plätzen einen Parkplatz zu bekommen, also suchen wir und reihen uns immer wieder in die Autoschlangen ein – vergeblich. Am Ende finden wir ein bisschen weiter weg vom Markt, an einem der anderen Stadttore ein Plätzchen – und das sogar im Schatten. Der Markt ist der größte der Gegend und man findet alles! Vom Topf über Jeanshosen und irgendwo sicher auch Blumen, Obst, Gemüse und Fleisch. Aber soweit kommen wir nicht, wir wollen auch ein bisschen durch die Gässchen bummeln und auch auf den Piazza del Campo…..natürlich.

siena_palazzo.jpg

Um die Mittagszeit kommen wir nicht umhin, bei Nannini verschiedene Dolci und einen Espresso im Stehen an der Bar zu genießen – um dann ein paar Schritte weiter ebenfalls bei Nannini in deren Eisdiele den Eisberg abzubauen.

eis_neu.JPG

Anders kann man es nicht bezeichnen: drei Sorten Eis im kleinen Becher für zweifuffzig schwindelerregend aufgetürmt! Wir brauchten einen Platz im Schatten und nahmen uns 20 Minuten Zeit, das Eis zu essen und die Leute zu beobachten.

Nach einer weiteren Siesta machten wir uns auf den Weg nach Castelnuovo Berardenga zur bekannten Fattoria di Félsina. Félsina (Betonung auf dem E) zählt seit Jahren zu den Top-Adressen im Chianti Classico und auch in meinem Keller liegen noch einige älterer Jahrgänge des FONTALLORO, dem Flagschiff des Hauses. Die Weine haben ein sehr gutes Alterungspotential und sind auch nach 10 Jahren mit Hochgenuß zu trinken. Catherine Leiner erwartete uns schon und nach einem kurzen Small Talk fuhren wir wohl zur bekanntesten Weinbergslage RANCIA, dort befindet sich noch ein altes Klosterhaus (die Ursprünge stammen aus dem Mittelalter). Von dieser 400m hohen Anhöhe hat den wohl besten Überblick auf Felsina und das Umland und man sieht auch, dass am Ende des Weinbergs die Straße die Grenze zwischen Chianti Classico und Chianti Colli Senesi zieht.

rancia_klein.JPG

Die Trauben von diesem über 400 Meter hoch liegenden Weinberg werden separat vinifiziert (und abgefüllt). Die vollkommen, wenn auch an der äußersten Gebietsgrenze im Chianti Classico befindliche Lage, beinhaltet die klimatischen und bodentechnischen Merkmale eines Landstrichs, der in das weite Hinterland Sienas, der Crete Sense hineinreicht und eine nicht nur gewünschte Verbindung zu den Gebieten Montalcino, Montepulciano und Maremma herstellt. Bereits 1958 gepflanzt, aber erst 1983 erzeugt, bringt dieser reinsortige, höchst elegante Sangiovese-Wein das “Terroir” der Lage Rancia nach 20 Monaten Barrique-Reifung eindrucksvoll zum Ausdruck.

Ebenfalls beeindruckend sind die direkt unter dem Weingut liegenden Kellergewölbe, die teilweise im Mittelalter entstanden sind.

pict0432_klein.jpg

Das gesamte Weingut Félsina wurde 1956 gekauft. Der Eigentümer, eine Industriellen-Familie aus dem emillianischen Modena möchte weitestgehend die Landschaft und die Ursprünglichkeit erhalten, sodass das alte Haus auf Rancia –trotz der traumhaften Lage – nicht wieder hergestellt, renoviert und für Ferienwohnungen genutzt werden wird, sondern irgendwann wieder denen eine Heimat bieten soll, die auf Félsina arbeiten. Das hat aber im Moment keine Priorität, so Frau Leiner.

Anschließend schritten wir zur Probe einiger Weine:
felsina_probe_klein.JPG

2005 Sauvignon Blanc „Castello di Farnetella“
Vom Schwesterweingut in den Colli Senesi; angenehmer Duft, sehr saftig mit angenehmer, nervig-animierender Art, Kräuternoten, eher schlanker, statt exotischer Stil. EVP ab Hof 15,- EUR

2005 Chianti Classico Felsina Berardenga
100% Sangiovese
klare, sehr saubere Frucht mit schönen Beerennoten und gewisser Würze am Gaumen, sehr saftige Art, gute Trinkanimation mit angenehmer Länge. Zwei zuvor in D verkostete Exemplare hatte leider massive Beeinträchtigungen durch Kork. EVP ab Hof 12,50 EUR, in diversen Enotheken für 11,- EUR gesichtet.

2004 Lucilla „Castello di Farnetella“ IGT Toskana
70% Sangiovese, je 15% Merlot & Cabernet Sauvignon
rund und weich, tut nicht weh, angenehm zu trinken, aber wenig „toskanisch“ EVP ab Hof 9,- EUR

2005 Chianti Colli Senesi DOCG „Castello di Farnetella“
92% Sangiovese & 8% Merlot
sehr schöne, klare Kirschfrucht, sehr straff und trinkig, dunkle Beeren, gute Länge, auch als Solowein sehr gut. EVP ab Hof 9,- EUR

Fazit: alles wirkt hier sehr professionell und ein wenig abgeklärt. Die Weine haben wieder einen guten, nein sehr guten Eindruck hinterlassen. Einzig das Preisniveau dürfte sich als ein klein wenig problematisch darstellen, denn hier wären wir im VK Bereich in Deutschland für einen Basis Chianti Classico bei 15,- EUR. Ne Menge Holz!! Schaun mer mal!

Anschließend fuhren wir dann zum den beeindruckensten Weinguts-Besuch der gesamten Reise: Az. Ag. PACINA

to be continued….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: