K&M Gutsweine – Die Weinhandlung in Frankfurt –

www.gutsweine.com

K&M Gutsweinprobe mit Thomas Herter von Château Segonzac

Posted by Bernd Klingenbrunn - Freitag, 17 November 2006

Am Donnerstag, den 09.11.06 besuchte uns unser Bordelaiser Winzer, Thomas Herter von Château Segonzac aus der Premieres Cotes de Blaye in unserem Weinladen in der Hamburger Allee 37 und präsentierte uns seine Weine vom rechten Ufer der Gironde.

Thomas Herter konnte mit seinem bescheidenen und freundlichen Auftreten die anwesenden Weinfreunde sehr gut erreichen. Ihm war es auch wichtig zu zeigen, dass Bordeaux eben nicht nur die paar Premier Crus und Super-Seconds sind, die durch immer unrealistischere Preise auffallen.

winzerbesuch-thomas-herter-segonzac-005.jpg

Thomas Herter (im blauen Hemd) stand (und saß auch mal) Rede und Antwort!

Für kleine unabhängige Winzer wie ihn, sind die bekannten Namen keine Zugpferde mehr, sondern eher Stolpersteine, da viele Verbraucher Bordeaux nur noch als teuer warnehmen. Mit seinen Weinen konnte Thomas Herter an diesem Abend aber eindrücklich zeigen, dass Bordeaux auch absolut authentischer und hochklassiger Weingenuss zu wirklich fairen Preisen sein kann!

Fairer Umgang war allgemein ein ganz wichtiger Terminus für diesen sympathischen Winzer. So erzählte er, dass er für den auch an diesem Abend verkosteten Top-Wein “Heritage 2000″ – nachdem der wichtigste französichische Weinführer Guide Hachette ihm die höchste Auszeichnung “drei Sterne” verliehen hatte und ihn noch dazu als besten Wein der Appellation mit dem Coup de Coeur auszeichnete, eine explodierende Nachfrage einsetzte.

Viele Anrufer waren damals sehr überrascht, dass er trotz dieser hohen Auszeichnung seine Preise nicht erhöht hat. Seine Aussage war nur, „meine Weine sind fair kalkuliert, unsere Kunden sollen Weingenuss zu nachvollziehbaren Preisen erleben können, unsere Weine sind nach dem Aufwand kalkuliert, den wir betreiben und der ist ja nicht gering, sie sollen aber keine Spekulationsobjekte sein und auch nicht werden.“

Eine Haltung, die wir von K&M sehr gerne hören, denn unsere Weine sollen Spaß machen, Genuss bieten, Qualität und Individualität zeigen und unsere Preise spiegeln diese Qualität und nicht ein „Etikett“, einen „Namen“ wieder!

winzerbesuch-thomas-herter-segonzac-010.jpg
Gespannt hört man den Ausführungen zu, einigen schmeckt´s auch so!

Einmal verschiedene Jahrgänge eines Weinguts, eines Weins kennenzulernen und miteinander zu verkosten, war für viele Teilnehmer dieses Abends eine bemerkenswerte Sache. Der ein oder andere bedauerte es zwar, dass die älteren Jahrgänge natürlich nicht mehr erhältlich waren, gerade der oben schon erwähnte 2000er Heritage konnte an diesem Abend viel Begeisterung ernten, trotzdem war es lehrreich, einmal selbst zu schmecken, wie sich ein Wein mit Reife entwickelt.

Zum Abschluss jeder Verkostungsrunde (der drei verschiedenen Weine des Weinguts) gab es dann auch jeweils eine Kostprobe auf die Zukunft, sprich eine Fassprobe der 2005er Weine. Ein Jahrgang, der sicher zu den besten im Bordelais gehört und ganz große, lagerfähige Weine bringen wird.

Interessant war auch zu erfahren, dass die Qualitätsbezeichnung „Cru Bourgeois“ keine Erfindung des Medoc war, sondern die ersten „ausgezeichneten bürgerlichen“ Weine aus der Region Blaye stammten, deshalb konnte man sich auch in einem Gerichtsprozeß gegen die Regionen Medoc und Haut-Medoc durchsetzten und darf weiterhin die Bezeichnung „Cru Bourgeois“ tragen, was die beiden Regionen von der linken Seite der Gironde den Winzern aus Blaye verbieten wollten.

Thomas Herter erzählte uns auch, dass sich junge, qualitätsorientierte Erzeuger in der Region Blaye wieder stärker auf dieses Qualitätserbe der eigenen „Cru Bourgeois“ besinnen wollen. Nach einer strikten Qualitätskontrolle sollen auch neue Weingüter zu den aktuell nur noch 12 klassischen Crus Bourgeois Weingütern kommen, um dann als schlagkräftige, der Qualität verpflichtete Gruppe, die sehr guten Weine der Region wieder bekannter zu machen. Auch hier spielt das Chateau Segonzac und die Winzerfamilie Marmet-Herter eine wichtige Rolle. Denn natürlich weiß Thomas Herter, dass nicht nur die Qualität der eigenen Weine wichtig ist, nein auch das Image der Region ist wichtig, um Weinfreunde überhaupt auf die Tropfen aufmerksam werden.

Nach 11 Weinen und einem kurzweiligen, spannenden und lehrreichen Abend, den Thomas Herter sehr sympathisch und unprätentiös gestaltete, erfreuten sich die anwesenden Weinfreunde zum Abschluß des wieder vielgelobten Buffets an hausgemachten Lebkuchenknödeln auf einem Bett von Orangen-Kumquat-Kompott.

lebkuchenknodel-auf-orangen-kumquat-ragout.JPG

Dazu gab es einen 10jährigen Maury von der Domaine Mas Amiel aus dem Rousillion. Ein Süßwein (vin doux naturell), der ähnlich dem Tawny-Port 10 Jahre im Holzfass reift und mit seinen würzigen und fruchtigen Aromen wunderbar zu den Lebkuchenknödeln passte, die wir aus Elisenlebkuchen von unserer ganz der Tradition verpflichtet, handwerklich arbeitenden Lebküchnerei Mirus aus Nürnberg herstellten!

Die Bilder des Buffet:

Marinierte Zucchini mit Koriander und rotem Pfeffer
zucchini_koriander.JPG

Zucchini-Apfelragout mit Apfelbalsam und Kräutern
zucchini_apfelragout-mit-afelbalsam.JPG

Büffelmozzarella mit Romatomaten und Pesto Genovese
tomate_mozzarella.JPG

Warmes, rosa gebratenes Roastbeef (im Niedertemperaturverfahren gegart) mit Gratin-Kartoffeln (nicht im Bild)
roastbeef.JPG

Quiche mit Kürbis und Pilzen
quiche-mit-pilzen-und-kurbis.JPG

Marinierte Paprika in Olivenöl und Parmesan mit Fleur de Sel
paprika_parmesan.JPG

Lauwarmes Aubergine-Zwiebel-Tomaten-Gemüse
Auberinen-Gemüse

Dazu ohne Bild diverse französische Rohmilchkäse

Verkostungsliste GutsWeinProbe 09.11. 2006

Weißwein/Apero:

2005 Sauvignon blanc – Tourraine AOC
Vignobles des Bois Vaudons (Merieau) – Loire/Frankreich

Was uns an diesem Sauvignon blanc so besonders gefällt, ist die Kombination aus festem, fast schon stofflig-dreidimensionalem Mundgefühl und seiner eleganten Frucht. Neben den frischen grünen Aromen, finden wir hier auch reife exotische Früchte wie Mango und Maracuja. Das ganze wird von einer feinen Mineralik und einer eleganten Säure getragen. Ein Sauvignon blanc der seinen bekannteren Brüdern aus Sancerre und Pouilly Fume sicher nicht nachsteht zu einem halb so hohen Preis!

Chateau Segonzac:

2003 Chateau Segonzac Tradition – 1eres Cotes de Blaye
1999 Chateau Segonzac Tradition – 1eres Cotes de Blaye
2005 Chateau Segonzac Tradition – 1eres Cotes de Blaye (Faßprobe) ab 2007 bei K&M Gutsweine verfügbar

2004 Ch. Segonzac Vieilles Vignes – 1eres Cotes de Blaye
** im Guide Hachette, Gold in Bordeaux
2003 Ch. Segonzac Vieilles Vignes – 1eres Cotes de Blaye
1995 Ch. Segonzac Vieilles Vignes – 1eres Cotes de Blaye
2005 Ch. Segonzac Vieilles Vignes – 1eres Cotes de Blaye (Faßprobe) ab 2007 bei K&M Gutsweine

2003 Ch. Segonzac Heritage – Bordeaux Superieur
Großes Gold in Brüssel, Decanter World Wine Award 2006

2000 Ch. Segonzac Heritage – Bordeaux Superieur
*** im Guide Hachette und Coup de Cœur (Lieblingswein)

1999 Ch. Segonzac Heritage – Bordeaux Superieur

2005 Ch. Segonzac Heritage – Bordeaux Superieur (Faßmuster) ab 2007 bei K&M Gutsweine
Bester Cru Bourgeois bei der Primeurverkostung Bordeaux

Zum Abschluss und zur Entspannung nach diesem schönen, aber auch anstrengenden Abend, gönnten wir uns zusammen mit Thomas Herter noch ein Fläschchen Champagner, ein genussvolles Ende dieses schönen Abends mit unserer Winzer aus dem Bordelais!

Fortsetzung im Jahr 2007, und zwar am 08.11.2007. Dann wird uns Thomas Herter wieder besuchen!

Chateau Segonzac – Premieres Cotes de Blaye (Bordeaux)
Die Lage:

segonzac_lage.gif

Chateau Segonzac liegt etwa 50 km nördlich von Bordeaux, gegenüber von St. Julien auf der rechten Seite der Gironde. Die Appellation nennt sich Premieres Cotes de Blaye und liegt neben der berühmten Appellation Pomerol. Das Wasser des Mündungsdelta und der Atlantik bestimmen das milde Klima welches den Trauben eine lange Reifephase bietet, die eine hohe Anreicherung von Aromen in den Trauben erlaubt. Der Boden ist eher schwer, lehmig und kalkhaltig, dies führt zu kräftigen Rotweinen, wobei Thomas Herter beim Ausbau immer auch die Harmonie seiner Weine am Herzen liegt.

In heißen, trockenen Jahren wie z.B. 2003, ist die Lage am Wasser ideal, da auch in solchen Sommern den Reben ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung steht, was gerade für das Ausreifen der Tannine sehr wichtig ist!

Die Geschichte:
Das Chateau wurde 1887 von Jean Dupuy gegründet, welcher später Agrarminister (von 1889 bis 1903) in Paris war. Seit damals besitzt das Weingut die Klassifikation als „Cru Bourgeois“, was die Qualität des Terroirs und der Weine zeigt.

Im Jahr 1990 erwarb Jacques Marmet das Weingut und veranlasste alle nötigen Modernisierungen im Keller und den Weinbergen. Seit dem Jahr 2000 leiten dessen Tochter Charlotte Herter-Marmet und ihr Mann Thomas Herter die Geschicke des Weinguts. Mit dem Schweizer Thomas Herter erfuhr das Weingut einen weiteren Aufschwung, was sich in den sehr guten Platzierungen bei vielen internationalen Verkostungen zeigt.

Die Reben
Wie bei den meisten Chateaus auf der rechten Gironde-Seite ist auch auf Segonzac die Merlot die Hauptrebe, ca. 54% der Rebgärten sind mit ihr bestockt. Daneben gibt es noch 30% Cabernet Sauvignon, 10% Malbec (auch Cot genannt), 3% Cabernet Franc und 3% Petit Verdot.
Die Merlot gibt den Weinen die weiche, runde Art, ihre Frucht erinnert an Kirsche, dunkle Waldbeeren und Zwetschge. Cabernet Sauvignon ist für das Rückgrat und den Körper verantwortlich, mit Frucht nach Brombeere und Cassis. Malbec gibt den Weinen Weichheit und Frucht, dunkle Waldbeeren.

Die Bereitung der Weine

Sortieren der Trauben vor dem Maischen auf dem Weingut, langsame Gärung auf der Maische für ca. 21 Tage um eine möglichst gute Auslösung der Aromen und der Farb- und Gerbstoffe zu erreichen. Ausbau für fast zwei Jahre in Edelstahl um eine möglichst frische und volle Frucht zu erhalten. Der Tradition eignet sich vorzüglich als unkomplizierter Essensbegleiter.

Chateau Segonzac Vieilles Vignes Cru Bourgeois – 1eres Cotes de Blaye
Dieser Wein stammt von den ältesten Reben des Weinguts, ca. 45 bis 55 Jahre alt, Handlese und zweite Selektion vor dem Einmaischen, langsame Gärung für ca. 21 Tage, danach Ausbau in Barrique-Fässern, davon ca. 1/3 neues Holz für 12 Monate, für weitere ca. 12 Monate Reifung in der Flasche auf dem Weingut. Der Vieilles Vignes gehört sicher zu den sehr guten Weinen aus Bordeaux, was er jetzt wieder bei der großen Bordeaux-Selektion (100 Bordeaux) bewiesen hat, wo der 2003er als der Bankettwein für das große Gala-Dinner im Münchner Hotel Vierjahreszeiten von der Jury um Sommelier-Weltmeister Markus del Monego ausgewählt wurde! Großer Bordeaux zu einem phantastischen Preis-Genuss-Verhältnis!

Chateau Segonzac Heritage – Bordeaux Superieur
Selektion der besten Weine des Chateau, ein Wein, der durch seine Tiefe und Struktur das ganze Erbe des großartigen Terroir von Segonzac widerspiegeln soll! Ausbau zu 100% in neuen Barriques für 18 Monate.

Dessert:
o.Jg. Maury 10 years – Mas Amiel – Maury (Rousillon)/Frankreich
Intensiver Duft von Backpflaumen, Nüssen, Kaffee, Balsamico und Orangenschale, kandierten Früchten und Kakao. Im Mund enorm komplex und lang anhaltende Aromatik nach Trockenfrüchten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: